Sebes Top 5 für Thailand

Im Folgenden schreibt Sebe, ein langjähriger Freund, den ich als Student in Münster kennengelernt habe, über seine Top 5 in Thailand.

thailand_huette_meer

Für mich und Cathi war es immer ein Traum nach dem Studium mal eine Fernreise zu machen. Nach langen Recherchen entschieden wir uns schließlich das erste Mal für eine Rundreise mit dem Auto in Costa Rica (Auch hierfür kann ich gerne mal was aufschreiben, denn die Reise dorthin lohnt sich!!)

Weil uns dieser Trip so gut gefallen hatte und wir überraschender Weise kaum Probleme mit dem Klima und der langen Flugzeit hatten, sollte die nächste Reise wieder eine Fernreise sein. Wieder schaute man auf den Atlas und überlegte, wo die nächste Reise hingehen sollte. Irgendwie schoss mir dann der Gedanke an Thailand entgegen. Und so wurde es schließlich auch Thailand. Das erste mal bereisten wir Thailand ca. 15 Tage alleine und weil uns der Trip so gut gefallen hatte, reisten wir das zweite Mal im darauffolgenden Jahr wieder zusammen mit Cathi´s Schwester in das Land des Lächelns.

Die unten beschriebenen Top 5 sind Erlebnisse aus beiden Urlauben. Wer zum ersten Mal nach Asien reist, sollte Thailand ruhig ins Auge fassen, da sich dieses Land vollständig auf Backpacker und Individual-Tourismus eingestellt hat. Zudem bietet dieses Land eine Fülle an Möglichkeiten. Für jeden Geschmack ist was dabei. Sogar Sonnenanbeter kommen bei den vielen Traumstränden voll auf Ihre Kosten. Nur wer den Fokus hauptsächlich auf Tierbeobachtungen und Dschungel-Tracks legt, sollte genauestens recherchieren, in welchen Nationalparks dies möglich ist.

Dafür bekommt man sowohl auf dem Land als auch auf den Inseln hautnah den Buddhismus und die Spiritualität des Landes zu spüren. Zu empfehlen ist der Besuch von Angkor Wat in Kambodscha welcher über einen Landweg mit dem Bus beispielsweise zu erreichen ist. Leider fehlte uns die Zeit, diesen Trip noch mit einzuschieben. Aber Freunde von uns machten diesen Trip über den Landweg und waren total begeistert.

Aufgrund der Jahreszeit konnten wir „nur“ die Inseln auf der Ost-Seite und das Innenland bereisen.

Aber jetzt zu den „offiziellen“ Top 5:

1. Khao Sok Nationalpark – Racha Praba Lake

  • Schwimmende Häuser spartanisch aber abenteuerlich
  • Totale Ruhe, man wird von Urwaldgeräuschen geweckt
  • Tolle Landschaft
  • Hinfahrt zu den schwimmenden Häusern (Felsformationen ähnlich wie in der Halong Bucht in Vietnam (da waren wir nicht)). Toll!
  • Einzigartige Wildnis und Natur im Nationalpark (leider hatten wir Unwetter und bekamen dort „nur“ Affen und weit entfernte Nashornvögel zu Gesicht.

thailand_schwimmende_haeuser

thailand_limestone_lake

2. Khao Yai Nationalpark

  • Tolle Unterkunft, sehr freundliches Personal
  • Dschungel-Track vor Ort buchbar. Nicht ganz so günstig. Vielleicht gibt’s noch weitere Anbieter! Würde im Reiseführer schauen.
  • Tolle Landschaft, viele Tiere beim Dschungel-Track gesehen. Elefanten hatten wir leider verpasst. Eine andere Gruppe hatte mehr Glück. Leider sehr touristisch ausgelegt das Ganze! Guide war sehr gut. Würde mich trotz allem noch nach anderen Nationalparks / Führungen mit Guide erkundigen.

3. Mit dem Nachtzug nach Surat Thani

  • Tolles Erlebnis, man trifft viele Reisende und schläft (wenn man keinen Kater hat wie ich ihn hatte) sehr gut. Abends einsteigen, morgens raus. Sind im zweiten Urlaub mit einem Reisebus in den Süden gefahren. Eher nicht zu empfehlen, da die Fahrt ca. 8h geht und die Busse rasen! Mit dem Zug hat es uns deutlich besser gefallen. Von dort aus geht’s in alle Richtungen.

thailand_bahnhof

4. Koh Tao (östliche Seite von Thailand)

Wir hatten uns im ersten Urlaub auf Samui und Koh Tao aufgehalten. Samui gefällt mir gar nicht, da zu überfüllt und viel zu touristisch (Nice-Price Men am Strand usw.) Die Nachbarinsel Koh Phangan soll sehr schön sein. Würde wenn diese mit Koh Tao kombinieren.

Nun zu Koh Tao:

  • Kleine Insel mit Tauchertourismus aber keine Touristenhochburg mit Hotellandschaften usw.
  • Kleine Resorts in allen Kategorien
  • Abends im Hauptort viel los, viele Backpacker
  • Am Hafen kann man sich für einen Tag ein Longtail-Boot mit Fahrer für ca. 25 $ mieten. Super Sache. Steuert alle schönen Hot-Spots zum Schnorcheln an.
  • Tauchen ist dort sensationell. Hatte einen Schnupperkurs gemacht und bin in der Umgebung getaucht. Wenn man einen Tauchschein hat, lohnt sich der Aufenthalt dort besonders. Aber beim Schnorcheln sieht man auch so einiges.
  • Gepäck braucht man sehr wenig. Wetter ist immer (zu dieser Saison) top.

5. Bangkok

  • Eine tolle Stadt, für die man nicht allzu viele Tage einplanen muss. Erwähnenswert sind die tollen Märkte, vor allem der größte Markt von allen, die Straßenküchen und die zahlreichen Läden und Lokalitäten in der Nähe der Kao San Road und Chinatown. Aber Vorsicht überall lauern Scams, die einem eine Rundfahrt mit dem Tuk-Tuk andrehen wollen. Bis auf Juweliere und Schneider wird man bei dieser Tour nichts sehen. Tuk-Tuk bezahlt man normal in bar (ca. 20-30 Baht). Thais sind überaus freundlich und wollen immer behilflich sein. Scams erkennt man am Sticker Tourist-Police oder an den angebotenen Rundreisen. Insbesondere an den Hot-Spots laufen die immer rum. In Asien muss man sich anpassen. Ansonsten fällt man sofort auf
  • Eine Fahrt auf dem Fluss mit den Fluss-Taxis (orange Fahne) macht Spaß und bringt einen schnell an diverse Punkte. Ein Besuch in Chinatown sollte man nicht auslassen. Auch der Besuch des Palastes und des liegenden Buddhas ist zu empfehlen. Im gesamten Banglamphu-Viertel ist was los und es ist alles dort eher alternativ ausgerichtet.

thailand_bangkok_thanon_khao_san

Fazit

Ich bin ein absoluter Asien-Fan geworden. Mir gefallen die Menschen, die verschiedenen Kulturen und die ständig neuen Eindrücke, egal wo man ist. Ich werde mit Sicherheit noch weitere Länder dort bereisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.