Meine Tipps für einen Städtetrip nach Essen

Good bye, Essen! Treppenhaus des Unperfekthauses

Good bye, Essen! (Treppenhaus des Unperfekthauses)

Die letzten dreieinhalb Jahre war Essen unsere Wahlheimat, der wir in zwei Tagen den Rücken kehren werden. Wir hatten hier eine schöne Zeit und können uns noch gut erinnern, wie wir unsere Lieblingsorte der Stadt entdeckt haben, die ich im Folgenden auflisten möchte. An einem besonderen Ort befinden wir uns sogar gerade…

Unperfekthaus

unperfekthaus

Das Unperfekthaus (UPH) ist ein unkonventionelles Kulturzentrum in sensationeller Lage. Es liegt in direkter Nachbarschaft des Einkaufzentrums Limbecker Platz (siehe unten). Mit dem Eintritt hat man eine Flatrate auf Kaffee und alkoholfreie Kaltgetränke sowie kostenloses WLAN. Für einen fairen Kurs gibt es ein leckeres Buffet dazu. Außerdem macht es Spaß, einfach durch das Haus zu schlendern, sich offene Ateliers anschauen, zu Kickern, Tischtennis oder Gesellschaftsspiele zu spielen.

Cafés und Bars an der Rüttenscheider Straße

Essen hat viele nette Cafés, die meisten an der Rüttenscheider Straße (kurz: Rü) im Süden der Stadt. Als wir hierhin zogen war ich sehr begeistert und fühlte mich ein bisschen an Berlin erinnert. Bei einem typischen Einkaufsbummel in der Innenstadt kommt man hier nicht vorbei. Am besten man fährt vom Hauptbahnhof zwei Stationen mit der U-Bahn zum Rüttenscheider Stern.

Zweibar

essen_zweibar

Etwas alternativ mit interessanten Möbeln aus alten Turngeräten und coolen Steve McQueen-Postern an der Wand. Leckerer Kaffee, Snacks und Abendkarte.

miamamia

Die zwei Filialen von miamamia bieten ebenfalls leckeren Kaffee (auch zum Mitnehmen) und leckere mediterrane Snacks. Das Café hat Charme mit seinen Holzmöbeln und der liebevollen Einrichtung. Das haben leider viele Leute erkannt und manchmal ist es hier recht voll. Wer Glück hat, trifft Otto Rehagel.

TJacks

essen_tjacks

Eines meiner Liebslingscafés, aber sehr weit draußen (Tram-Station Florastraße). Liebevoll zubereitete Snacks und Barista-Kaffee. Die Gerichte sowie die Einrichtung aus unbehandeltem Holz sind inspiriert von einem Kanada-Aufenthalt des Besitzers.

Zwei Häuser daneben befinden sich die Sweet Coffee Pirates, wo man gut frühstücken kann und selbstgerösteten Kaffee kaufen kann.

Banditen wie wir

Urige Bar. Spartanisch eingerichtet, aber mit einigen originellen Gegenständen, alles im Flohmarkt-Stil. Bier oder Cocktail? Hier geht beides.

Cafés und Bars im Südviertel

Goldbar

Stellvertretend für einige coole Bars am Isenbergplatz sei die Goldbar erwähnt. Gemütlich eingerichtet, Longdrinks, internationale Flaschenbiere.

Tofino

Der Besitzer vom TJacks (siehe oben) hat mit dem Tofino ein neues Burger-Restaurant eröffnet. Neben klassischen Burgern gibt es vegetarische und vegane Alternativen. Lecker!! Reservierung notwendig.

Cafés und Bars in der Innenstadt

Tempel Bar

Zentral gelegene Bar (Nähe Kennedy-Platz) mit guter Musik, einigen Flaschenbiersorten und einem Kicker, an dem man richtig gute Spieler treffen kann.

Seitenblick

Café, Restaurant und Bar in der Nähe des Grillo-Theaters. Zum Kaffeetrinken mit Kuchen genauso geeignet wie zum Abendessen.

Museen

Folkwang-Museum

Bekanntes Kunstmuseum mit beachtlicher Dauerausstellung (mein Highlight: ein Werk von Andy Warhol) und umfangreichen Wechselausstellungen, von klassischen Werken bis in die Gegenwart.

Zeche Zollverein

Auch wenn Zeche Zollverein, als Wahrzeichen der Stadt und Region, der Standardtipp für Ausflüge ist. Es lohnt sich. Das große Gelände mit den Fördertürmen, dem Ruhrmuseum und der großen Kokerei lädt zur Fotosafari und zum Spazieren im Grünen ein.

Shopping

Limbecker Platz

Gigantische Shopping-Mall auf drei Etagen.

Meine Empfehlung ist das Essener Komplettpaket zu Fuß: Starten am Hauptbahnhof, über die Kettwiger Straße, am Kennedy-Platz vorbei und über die Limbecker Straße zum Limbecker Platz. Dann hat man fast alles gesehen, was Essens Innenstadt für Shopping-Königinnen und -Könige bereithält.

In der Nachbarschaft

Schauspielhaus Bochum

Das Theater in Bochum zeigt großartige Theaterstücke, eher jung als klassisch. Es liegt fußläufig vom Ausgehviertel Bermudadreieck entfernt.

Blondies in Bochum

Ebenfalls ein super Burgerladen. Jeden Burger gibt es als vegetarische Variante, es gibt sogar vegane Majonäse (oder Mayonnaise, wer das lieber mag).

Dortmunder U

Im ehemaligen Gebäude der Dortmunder Union-Brauerei befindet sich ein Kunstmuseum. Durch die eindrucksvolle Lichtinstallation auf dem Dach ist das U zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden.

FZW in Dortmund

Das FZW ist eine Location für Parties aber vor allem für Konzerte. Hier haben wir letztes Jahr Soundgarden und im Jahr zuvor Kyuss Lives! gesehen.

Museum Küppersmühle in Duisburg

Museum für moderne Kunst in Duisburg.

Goldengrün in Duisburg

Kleiner funkiger Szene-Club.

3 Kommentare zu „Meine Tipps für einen Städtetrip nach Essen

  1. Laura

    Wirklich ein schöner Artikel und eine gute Übersicht. Ist jetzt schon etwas her dein Artikel, aber ich bin erst jetzt auf euren Blog gestoßen.. Im Tofino kann man zwischenzeitlich schon nicht mehr reservieren, die Tische sind auch so immer sehr beliebt und voll. Kein Wunder bei den tollen Bürgern. Mein zweites Zuhause ist ja das Cafe Zucca auf der Rü, vllt etwas weniger Hipster, aber dafür unglaublich toller Rosé- Wein 🙂

    Liebe Grüße aus Essen
    Laura

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.