Franks Top 5 für Nepal

Im Folgenden schreibt Frank, Tinas reisefreudiger Cousin. Mehr zur Idee der Top-5-Listen findest du hier.

Nepal konnte ich in den vergangenen Jahren häufiger besuchen. Erst als Teilnehmer an einer Trekkingexkusion vom Hochschulsport der Uni Münster, dann als Tourenleiter oder mit Freunden (http://www.uni-muenster.de/Himalaja/). Im Mittelpunkt stand das Trekking im Himalaja (Everest Region und Annapurna-Umrundung), davor und danach dann immer Kathmandu. So ist Kathmandu auf jeden Fall zu einer meiner absoluten Lieblingsstädte geworden. Meine Top 5 für Nepal:

1. Boudnath und Pashupatinath: Diese beiden Orte faszinieren mich immer wieder. Zuerst ein Frühstück in einem Rooftopcafe über der Stupa von Boudnath und danach ein kleiner Spaziergang nach Pashupatinath, einer hinduistischen Verbrennungsstätte. So eng liegen die großen heiligen Orte von Hinduismus und Buddhismus zusammen. An beiden Plätzen kann ich Stunden verbringen.

Studpa von Boudnath

Studpa von Boudnath

2. Die Gassen von Thamel: Der Stadtteil Thamel ist das touristische Zentrum in Kathmandu. Die vielen kleinen Gassen und Geschäfte sind anfangs verwirrend, aber ich entdecke immer wieder neue Ecken. Besonders kann ich eine Rikschafahrt zur Freakstreet am Abend empfehlen.

3. Top of the World: Nepal ist das Land der Achttausender bzw. des höchsten Bergs der Welt. Auf dem steilen Anstieg nach Namche Bazar konnte ich durch ein paar Bäume hindurch den Mount Everest das erste Mal sehen. Auch wenn nach ein paar Minuten viele Wolken die Sicht wieder versperrten, war das ein ganz besonderer Moment.

4. Besuch beim 100-Rupie Mönch: Auf der Annapurna-Umrundung wohnt weit über den Dächern von Manang ein 96 Jahre alter Mönch in seinem kleinen Kloster. Gegen eine kleine Spende segnet er die Besucher für den harten Weg über den Thorung La, der Königsetappe des Treks. Seine Tochter (auch schon fast 70) serviert dazu einen Tee und man möchte am liebsten noch tagelang da oben bleiben.

5. Essen in Thamel: Vor allem nach dem Trekking ist der Hunger auf die vielen leckeren Gerichte in Thamel riesengroß. Absolut zu empfehlen sind:  Panneer Butter Masala im Third Eye (unbedingt nach dem Raum fragen, in dem man auf dem Boden sitzt); Falafel Plattern im Or2K (No salad but more falafel please); Yakcheese Sandwich in der Pumpernickel Bakery. Dazu ein frisches Lemon Soda oder ein Gorkha/Everest Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.