Flugbuchung für unsere Weltreise: Welches Ticket passt am besten?

Über den Wolken...

Around-The-World-Ticket

Viele Leute fragen uns, ob wir denn ein Around-The-World-Ticket für unsere Reise kaufen würden. Dazu zwei Dinge:

Solche Tickets werden primär Studenten und jungen Leuten verkauft. Ab einem bestimmten Alter sind diese Tickets spürbar teurer und nicht mehr so attraktiv wie es auf den ersten Blick scheint.

Man ist sehr unflexibel mit einem solchen Ticket, da vor Reiseantritt alle Stationen feststehen müssen. Umbuchungen, falls sie denn möglich sind, kosten. Auch hier haben Studenten / junge Leute einen Vorteil, denn die Umbuchungskonditionen sind meist besser.

In unserem Fall geht es ja auch nicht „around the world“ sondern eher hin und zurück.

Return-Ticket

Da unsere Reise von Deutschland über Asien nach Ozeanien und wieder zurück geht, bot sich an, ein normales Hin- und Rückflugticket mit Zwischenstops in Asien zu buchen. Ein Zwischenstop muss nicht bedeuten, dass es am gleichen Tag weiter geht, sondern kann auch ein monatelanger Aufenthalt sein.

Wir waren dazu im Reisebüro (STA Travel) und haben uns beraten lassen. STA Travel ist spezialisiert auf solche Reisen. Die Mitarbeiter sind häufig selbst schon viel unterwegs gewesen und können die Weltreiselust nachvollziehen. Die Beratung ist immer top.

Ergebnis war der folgende Flug: Emirates/Qantas, Flug von Düsseldorf nach Auckland mit Zwischenstops in Dubai, Bangkok und Sydney. Der Preis lag bei ca. 1650 Euro pro Person (saisonbedingt relativ hoch). Wichtig zu wissen ist, dass ein solches Ticket nur gebucht werden kann, wenn der Rückflug innerhalb eines Jahres ab dem Buchungstag stattfindet. Das gilt für das Reisebüro sowie für das Internet. Falls das gewünschte Datum des Rückflugs weiter in der Zukunft liegt, wird zunächst ein fiktives Datum angenommen (z.B. Buchungstag + 360 Tage). Das war bei uns der Fall. Den Rückflug muss man dann umbuchen, womit zusätzliche Kosten von 150 Euro fest eingeplant werden müssen. Die sogenannten Open-Return-Flüge funktionieren genauso, nur dass das Umbuchen vor einem versteckt und vom Anbieter übernommen wird.

Zu Hause angekommen hatten wir dann doch leichte Zweifel, da wir uns schon sehr festlegen würden. Zwar lassen sich alle Zeitpunkte der Flüge umbuchen (pro Flug für 150 Euro), die Stationen stehen aber fest. Wir begannen eine intensive und stundenlange Internet-Recherche zu Flügen. Und so sah das am Ende aus:

P1070224

Eine riesige Sammlung aus Post-Its und handschriftlichen Notizen klebte an unserem Küchenschrank. Varianten der langen Flüge, aber auch viele kurze Verbindungen recherchierten wir, meist als One-Way-Flug. Diese Übersicht machte es uns erst möglich, Preise zu vergleichen.

One-Way-Flüge

Am Ende haben wir uns für die Variante entschieden, One-Way-Tickets zu fliegen. Wichtigstes Kriterium war dabei die Flexibilität. Und wir haben einen Flug mit China Airlines gefunden, der unschlagbar günstig ist: 629 Euro pro Person von Frankfurt über Taipeh nach Auckland. China Airlines ist flexibel was den Aufenthalt in Taipeh betrifft und wir werden uns dort 9 Tage lang aufhalten und auch diesen Flecken Erde kennenlernen. Der Zwischenstop in Taipeh ist für uns reizvoller als der in Dubai, den wir mit Emirates gehabt hätten.

Wir schauten auch auf die Sicherheit von China Airlines. Die ist nach einigen Statistiken richtig schlecht. Häufig wird der Sicherheitsindex JACDEC zitiert. Auf Wikipedia wird dieser meiner Meinung nach zurecht kritisiert mit den Worten „Der JACDEC-Index lässt keine Aussagen über den aktuellen Sicherheitsstandard einer Fluggesellschaft zu.“ Denn die schlechten Werte gehen teilweise auf Unfälle zurück, die weit in der Vergangenheit liegen. Was interessiert mich das? Ich will wissen, wie die Airline heute unterwegs ist. China Airlines ist übrigens Teil der Allianz SkyTeam, so wie z.B. auch Delta oder KLM.

Zum Fliegen mit China Airlines hat Miss Porridge einen Artikel geschrieben, der uns ebenfalls positiv stimmt.

Zusammen mit weiteren One-Way-Flügen für die Weiter- und Rückreise kommen wir insgesamt auf einen ähnlichen Preis wie mit dem STA Travel-Angebot. Nur dass wir flexibler sind.

Weitere Blogs zum Thema Flugbuchung

3 Kommentare zu „Flugbuchung für unsere Weltreise: Welches Ticket passt am besten?

  1. Marcel

    Beim nächsten Mal hätte ich es wohl auch mit One Way Tickets gemacht. Flexibilität ist einfach enorm wichtig. Während unserer Reise haben sich so viele Dinge geändert und wir mussten etliche Flüge spontan umbuchen (was zwar bei den Round the World und Asia Airpass Tickets von StarAlliance kein Problem ist, aber auch dort gibt es Einschränkungen).

    Gruß
    Marcel

    Antworten
  2. heike

    Hallo,

    Danke für die Infos. Beschäftige mich gerade selber mit Flügen. Habt Ihr alle Flüge im Ergebnis im Netz gebucht oder doch über STA?

    Viele Grüße und Danke
    Heike

    Antworten
    1. Björn Weinbrenner Artikelautor

      Hallo Heike!
      Wir haben die Flüge über das Netz gebucht. Ich sehe den Vorteil beim Reisebüro, wenn man entweder weiß, was man will oder durch ein Beratungsgespräch innerhalb einer überschaubaren Zeit (sagen wir mal max. 1,5 Stunden) zum Ziel kommt. Tina und ich haben aber mehrere Stunden recherchiert, da wir noch recht offen waren, was die genaue Route betrifft. Daher haben wir dann ohne fremde Hilfe gebucht, was letztendlich ja auch ein paar Euro ausmacht.
      Viele Grüße
      Björn

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.