Eine Nacht im Baumhaushotel Robins Nest

Baumhaushotels – der ungebrochene Trend

Eine Nacht im Baumhaus schlafen. Diesen Kindheitstraum erfüllen weltweit unzählige Baumhaushotels und jedes Jahr kommen neue dazu. Natur und Abgeschiedenheit locken viele Touristen ins Grüne. Verglichen mit Camping sind die Baumhäuser deutlich komfortabler, richtige Betten statt Luftmatratzen sorgen für eine angenehme Nachtruhe.

Wir haben eine Nacht im Baumhaushotel Robins Nest verbracht. Robins Nest liegt Nahe des Städtchens Witzenhausen zwischen Göttingen und Kassel. Wir sind von Berlin mit dem Zug angereist und sind vom Bahnhof Gertenbach gegen einen kleinen Aufpreis abgeholt worden.

Göttingen hat sicherlich mehr zu bieten als Balzac Coffee im Hauptbahnhof. Wir waren jedoch nur auf der Durchreise.

Ankunft in Robins Nest

Wir wurden herzlich an der sogenannten „Waldbar“ empfangen. Hier befindet sich die Rezeption und die Mahlzeiten werden hier serviert. Abends gibt es häufig ein Lagerfeuer.

Unser Baumhaus war das „Stammhaus“. Das heißt so, weil es an einem einzigen Stamm hängt. Dieser Stamm führt mitten durch das Haus, was für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt.

Wahnsinn, wie viel Platz hier oben ist.

Das Baumhaus hat sogar eine eigene Bio-Toilette.

Blick nach draußen.

Die anderen Baumhäuser von Robins Nest sind an mehreren Bäumen befestigt. Das gilt auch für die etwas exotische Baumhauskugel.

Robins Nest ist zusammen mit einem Experten-Netzwerk entworfen und umgesetzt worden. Die Art der Befestigung ist ein wichtiges Thema für Besitzer, Architekten, Ingenieure und Naturschützer. Interessanterweise gilt die Befestigung mit Metallbolzen, die durch die Bäume gebohrt werden, als am schonendsten für die Bäume.

Schloss Berlepsch

Direkt nebenan befindet sich das Schloss Berlepsch. Wir haben uns das Schloss von außen angesehen. Anschließend haben wir eine kleine Wanderung gemacht. Das Baumhaushotel liegt direkt am Wanderweg X5 H, der sich gut kombinieren lässt mit einem Weg rund um das Schloss.

Wer sich zum Deppen machen möchte, darf sich gerne an der Jakobsleiter versuchen.

Abends gab es ein leckeres Mahl. Robins Nest hat sich auf vegetarische und vegane Küche spezialisiert. Großartig! Wem das nicht so liegt, geht einfach zum Schloss Berlepsch in eines der beiden Restaurants.

Fazit

Der Tag und die Nacht in Robins Nest haben uns super gefallen. Im Gespräch mit dem Besitzer Peter Becker erfuhren wir von den aktuellen Plänen. Natur-Spa, Baumzelte, mehr Häuser, wir sind jetzt schon neugierig, wie es wohl in 1 oder 2 Jahren aussehen wird. Solange das Team so herzlich bleibt, wie wir es erlebt haben, kann dabei eigentlich nichts schief gehen.

Der Aufbau und Betrieb eines Baumhaushotels ist nicht günstig und so kostet eine Nacht zu zweit um die 200 Euro. Wer ein besonderes Erlebnis und eine ganz neue Naturerfahrung sucht, wird jedoch nicht enttäuscht werden.

 

Anmerkung gemäß Blogger-Kodex: Das Team von Robins Nest hat uns für diese Nacht einen Rabatt gewährt.

Ein Kommentar zu „Eine Nacht im Baumhaushotel Robins Nest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.