Tag 4 – Baseballspiel der SF Giants, Pazifik

Wir sind mal wieder früh aufgewacht. Wir frühstücken auf Empfehlung von Sarah und Lauren bei Tartine (kein Schild an der Tür, Ecke 18th/Guerrero). Wir essen Gourère (Käsebrötchen mit Gruyère mit schwarzem Pfeffer) und trinken leckeren Latte.

kaffee_im_tartine

Heute wollen wir zum Baseballspiel der Giants. Die Idee ist recht spontan während unseres Aufenthalt entstanden. Daher haben wir noch keine Tickets. Wir haben am Vorabend versucht Tickets online zu bekommen. Das kann man über den regulären Shop machen oder über StubHub!, eine Ticketbörse, wo Dauerkartenbesitzer ihre Tickets günstig verkaufen. Wir waren aber für den Onlinekauf zu spät dran. Unsere Empfehlung ist, sich früh um das Thema zu kümmern (am besten schon vor der Anreise) damit das mit dem Onlinekauf noch klappt, denn die Preise hier sind wesentlich günstiger als am Tag des Spiels am Schalter.

Wir fahren also zum Union Square und fragen beim Dugout Store in der Geary Street nach Karten. Der Verkauf beginnt erst um 11 Uhr und die Karten werden voraussichtlich teuer sein (fast 40 $ für einen Stehplatz, Sitzplatz dementsprechend noch teurer). Wir fahren erstmal zum Stadion. Dort gibt es auch noch reguläre Karten zu Konditionen wie im Dugout. Angeblich soll es hier auch einige Schwarzhändler geben, die Tickets verkaufen. Wie wir an unsere Tickets kamen, weiß ich auch nicht mehr genau, es waren auf jeden Fall zwei nebeneinanderliegende Sitzplätze.

Ich bekomme sogar noch vor dem Stadion eine Sonnenbrille als Werbegeschenk von Peet’s Coffee. Sehr Gutes Timing, ich brauche nämlich eine. Am Vortag habe ich in Haight-Ashbury  keine passende gefunden. Ich nehme das Geschenk dankend an.

In der Vereinsfarbe der Giants

Brille sogar in der Vereinsfarbe der Giants

Nachdem wir uns das Stadion angesehen haben und unsere Plätze gefunden haben, gibt es erstmal ein typisches Baseballmittagessen: (vegetarischen!) Burger, Pommes Frites und Cola. Es ist schon beeindruckend, was die Stadt für Vegetarier aber auch für Veganer bereithält. Berlin hatte mich in der Hinsicht auch schon beeindruckt, aber bei Hertha BSC gibt es bestimmt keine Sojabratwurst. Mein Eindruck ist, dass SF in den westlichen Ländern die No. 1 ist, was dieses Angebot betrifft.

Das Stadion der Giants - der AT&T Park - hat im Gegensatz zu neueren Arenen noch den alten Charme

Das Stadion der Giants – der AT&T Park – hat im Gegensatz zu neueren Arenen noch den alten Charme

Wir gewinnen mit 4:2 gegen die Padres aus San Diego (ja, so ein Zweieinhalb-Stunden-Spiel lässt einen direkt zum Fan werden). Ich sehe zwei Home Runs und profitiere davon, dass ich selbst schon mal hobbymäßig gespielt habe, und mir die Regeln einigermaßen geläufig sind.

Auf Empfehlung einer Freundin machen wir uns nach dem Spiel auf zu Judahlicious, einem Raw-Food-Café auf der Judah Street. Wir essen Salat („Wing it“) und trinken einen Smoothie („So is heaven“), lecker!!

judahlicious

Vorher gehen wir kurz zum Strand (Ocean Beach, Endstation der N-Linie). Man ist ja nicht alle Tage am Pazifik.

pazifik

Mit der Muni fahren wir wieder nach Hause und kehren kurz vorher bei Cervecería de MateVeza ein (Ecke 18th/Church) und trinken ein Bier. Hier gibt es eine große Auswahl an Bieren aus der ganzen Welt, aber auch viele lokale Biere. Wieder stelle ich fest: In The City läuft gute Musik, ob in Bars, Cafés oder sonstige Läden.

Kosten
Frühstück 16,50 $
Baseballtickets 80 $
Burgermenü 22 $
Muni 8 $
Raw Food 14 $
Bier 9 $
Unterkunft 95 $

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.